Sixt kauft 100.000 chinesische Elektroautos

Benutzeravatar
Heating
Beiträge: 1557
Registriert: Fr 23. Mär 2018, 16:37

Sixt kauft 100.000 chinesische Elektroautos

Beitrag von Heating »

Sixt hat eine Kooperation mit BYD abgeschlossen. Dabei hat Sixt mehrere Tausend Fahrzeuge des chinesischen Autoherstellers BYD bestellt. Die ersten Autos sollen bereits in diesem Jahr verfügbar sein. Die Bestellungen sollen in den kommenden 6 jahren auf insgesamt ca. 100.000 Elektroautos von BYD erhöht werden.

Das erste Modell, das Sixt von BYD erhält, wird der Atto 3 sein. Das Modell, das vermutlich niemand kennt ist ein knapp 4,5 Meter langes kompaktes Sports Utility Vehicle (SUV) mit einem 150 kW starken Frontantrieb. Der Akku hat eine Kapazität Akkus von 60,5 kWh. Damit soll das Fahrzeug etwa 420 Kilometer weit kommen.
Was Sixt bei dieser Entscheidung antreibt is mir schleierhaft. Als Premiumanbieter wird durch diese Entscheidung der bisher erfolgreiche Pfad verlassen. Premium sind diese chinesischen fahrzeuge sicher nicht.

Meine EInschätzung ist, dass das Ganze ein Flop für Sixt wird. Wer von den bisherigen Geschäftskunden will ein E-Auto mit allen Laderestriktionen? ich sicher nicht. Wie soll man da eine Dienstreise noch seriös planen und Termine einhalten, wenn man permanent die Restreichweite im Auge haben muss? Und Fahrspass mit einem chinesischen Auto ist wohl ein Wunschtraum. Meine Meinung hierzu.
Gebe bevorzugt mit allen BMW Modellen Gas, verachte aber keineswegs Audi oder Mercedes AMG.

:lol:
Benutzeravatar
16er
Beiträge: 159
Registriert: Do 8. Aug 2019, 10:35

Beitrag von 16er »

Einen BYD zu mieten hätte ich definitiv keine Lust. passt doch tatsächlich überhaupt nicht zum Sixt Image.
Benutzeravatar
Robert
Beiträge: 5333
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 19:45

Beitrag von Robert »

Auch daran wird man sich gewöhnen müssen, wobei ich ehrlich gesagt mit BYD mich noch nicht sonderlich befasst habe. Während der letzten Monate sind ja ohnehin einige Automarken hinzugekommen, die man so bei Sixt bisher nie erwartet hätte. Interessant ist meiner Meinung nach eher, wie man die Autos mit der aktuellen Ladeinfrastruktur in Deutschland vernünftig vermieten will. In den kommenden Monaten wird sich aufgrund der akuten Themen in der Politik auch sicherlich nicht viel verändern.
It's time to burn some Diesel
Benutzeravatar
Senator
Beiträge: 108
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 16:31

Beitrag von Senator »

Ich kann mir momentan nicht vorstellen, wie ich derzeit stressfrei eine Geschäftsreise unter Termindruck mit einem Elektroauto machen könnte. Übernahme morgens am Flughafen 200 km zum Termin, abends 200 km zurück zum Flughafen. Wird die Ladung reichen? ==>Stress pur :!: :!:

Danke Sixt für die Unterstützung! :evil:
Benutzeravatar
Fox12
Beiträge: 377
Registriert: So 7. Jan 2018, 09:02

Beitrag von Fox12 »

Das wäre meiner Information nach fast die Hälfte der Flotte. Wenn das mal nicht in die Hose geht und Kunden einfach bei der Konkurrenz anmieten. :mrgreen:
Mit einem Mietwagen bin ich immer eine Kühlerlänge voraus.
Benutzeravatar
Coke100
Beiträge: 94
Registriert: So 28. Jan 2018, 11:58

Beitrag von Coke100 »

Klar, den Elektrotrend kann man nicht verläugnen. Aber von Sixt hätte ich erwartet, dass sie nicht auf ein chinesisches Modell setzen, sondern auf VW, Audi, Mercedes und Co. Die hätten genug Angebote an E-Autos. Entscheidung verstehe ich nicht.
Benutzeravatar
AFR001
Beiträge: 168
Registriert: Di 24. Apr 2018, 10:40

Beitrag von AFR001 »

Ehrlich gesagt war ich auch etwas überrascht, als ich die Meldung gelesen hatte. E-Autos ok, aber chinesischer Hersteller :?: :?:
Benutzeravatar
DEPU4711
Beiträge: 5438
Registriert: So 14. Jan 2018, 11:06

Beitrag von DEPU4711 »

Ja, es klingt erst einmal befremdlich, dass :sixtschild: sich für einen chinesischen Hersteller entschieden hat für die Flottenerweiterung bzw. Flottenumstellung. Wenn man sich aber mal etwas intensiver damit beschäftigt, ist der Schritt durchaus nachvollziehbar.

:sixtschild: will sich natürlich das "Green Label" für Unternehmen an das Markenimage hefen und dazu braucht es eben eine klare Bekenntnis in DE zum Thema E-Mobilität. Dessen ist man sich in Pullach bewusst. Doch dies bringt eben auch Probleme mit sich.
In üblicher Manier wird :sixtschild: die obligatorischen Hersteller in Europa abgefragt haben, wer welche E-Fahrzeuge liefern kann. Genau dies wird wohl kaum ein Hersteller in entsprechender Stückzahl auf absehbare und nahe Zukunft leisten können. Die Hersteller haben bereits für ihre Privatkunden prall gefüllte Bestelleingänge und die Lieferzeiten reichen aktuell bei den Premiumanbietern bis 2024. Also wird man hier keine hohe Stückzahlen mehr bekommen und einen Rabatt kann sich ein verwöhntes Unternehmen wie :sixtschild: auch abschminken. Also muss eben eine Alternative her...

BYD - Build Your Dreams (ausgeschrieben und auf jedem Fahrzeug aufgeklebt)
BYD ist führend auf dem chinesischen Markt beim Verkauf elektrischer Fahrzeuge und dies auch vorwiegend im Premiumsegment. Gerade die Batterietechnologie ist hervorragend, so dass selst Tesla seine Zellen von BYD bezieht (Thema hier blade-Akku).
Für das Jahr 2022 vermeldet BYD im übrigen, dass sie bereits in der ersten Jahreshälfte über 600.000 Fahrzeuge in China absetzen konnten. Zudem wurde Anfang 2022 die Verbrennerproduktion komplett eingestellt.
Nun wollen die Chinesen natürlich nach Europa expandieren zumal hier gerade die Nachfrage nach E-Fahrzeugen extrem hoch ist und eben eine Markteintrittschance gegeben ist.

Da passt es nur zusammen, dass BYD und :sixtschild: sich treffen. Beide wollen Premium in ihrem Bereich anbieten und für sich vermelden Marktführer zu sein.

Und die Autos?!
ATTO 3 => Kompakt-SUV // Mitbewerber sind hier u.a. BMW iX1 & Mercedes EQB
Technik => 60,5 kWh Akku // 400km Reichweite // 204PS - 7,3s 0-100km/h // ab 42.000€
Nachteile => eher etwas verspielt in Optik und Bedienung - 88kW Ladeleistung max (wobei hier entscheidend ist wie konstant die Leistung gehalten wird)

HAN => Oberklasse Limousine // Mitbewerber hier sind u.a. MB EQE & BMW i4
Technik => 85kWh Akku // über 500km Reichweite // 3,9s 0-100km/h - über 500PS // ab 70.800€
Nachteile => Austauschbares Design - auch nicht die modernste Technik an Bord - Ladeleistung unbekannt

TANG => Oberklasse SUV // Mitbewerber BMW iX3 & MB EQE SUV & Audi eTron
Technik => siehe BYD HAN - Aber als 7-Sitzer erhältlich - ab 71.400€
Nachteile => siehe BYD Han

Ich denke :sixtschild: geht hier einen guten und verständlichen Weg. Die 100.000 Fahrzeuge sollen über mehrere Jahre hinweg eingespult werden. Ich denke da könnten auch mehrere Fahrzeuge folgen, wenn BYD am Ende mit der Qualität abliefern kann.
Warum ich Mietwagen fahre?! Weil ich es kann :)
Benutzeravatar
LH4000
Beiträge: 216
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 08:52

Beitrag von LH4000 »

Danke für deine umfangreichen Ausführungen @DEPU4711.
Ich sehe allerdings schon auch das Problem, dass man die chinesischen Hersteller nicht so unterstützen sollte. Das könnte zur nächsten Abhängigkeit führen, wenn Großbestellungen aus DE in China landen. Ich bin mir auch nicht sicher, ob die chinessichen Hersteller, denen die jahrzehntelange Erfahrung fehlt, tatsächlcih fahrzeugtechnisch mithalten können oder ob da nur von den Medien viel schön geredet wird.
Ich hätte eine Bestellung von Sixt bei einem deutschen Hersteller lieber gesehen.
Mietwagen fahren ist fast so schön wie Fliegen

:P
Benutzeravatar
DEPU4711
Beiträge: 5438
Registriert: So 14. Jan 2018, 11:06

Beitrag von DEPU4711 »

Die Chinesen haben das schon sehr schlau angestellt. Für ausländische Investoren war es Pflicht im Land produzieren zu müssen, damit sie auch dem hiesigen Markt entsprechende Stückzahlen verkaufen dürfen. Also wurde natürlich westliches Know-How frei Haus nach China exportiert. Mittlerweile hat ja jeder deutsche Hersteller entsprechende Werke dort.
Somit wissen die Chinesen schon wie man Fahrzeuge sauber fertigt, welche Dinge westliche Kunden schätzen und worauf Acht zu geben ist. Womit sie sich derzeit schwer tun ist beim Thema der Mediasysteme. So komplex wie wir es bei BMW / Audi / Mercedes & Co gewohnt sind, bekommen sie es nicht hin.

Bei Batterieproduktion und der Qualität der Batterien sind die Chinesen auf jeden Fall führend. Da haben sich die deutschen Hersteller bereits abhängig gemacht. Ebenso beim Thema der Elektronikchips. Hier kommen 90% aller Chips aus Taiwan!

An den chinesischen Herstellern wird keiner mehr vorbeikommen wie einst an Japan und Korea. Die Frage wird nur sein, wie sich die europäischen Hersteller noch von den Chinesen absetzen wollen. Die deutschen Hersteller setzen auf Image und Premium - das Kleinvieh sollen andere abfrühstücken und auch gerne die Chinesen. Das Ziel ist sowieso für den Westen - weg von der Individualmobilität. Diese wird bald für viele nicht mehr erschwinglich sein und somit reduziert sich dann schon der Verkehr merklich. Das Thema autonome Shuttle wird hier immer wichtiger werden.
Warum ich Mietwagen fahre?! Weil ich es kann :)
Antworten

Zurück zu „Sixt“