Billiger Mietwagen Mallorca

Looping25
Beiträge: 3
Registriert: So 1. Dez 2019, 10:04

Re: Billiger Mietwagen Mallorca

Beitrag von Looping25 » Mo 2. Dez 2019, 19:51

epower hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 17:23

Apropos Heckantrieb:
Keine Ahnung, was BMW beim i3 richtig gemacht hat.
12ender hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 13:31
Der i3 hat einen klassischen Heckantrieb mit Motor hinten. Allerdings verfügt das Auto nicht über die klassische ASR (Antriebs-Schlupf-Regelung), sondern hat eine "Aktornahe Radschlupfbegrenzung" (ARB).

Zu der Aktornahen Schlupfbegrenzung (ARB) von BMW möchte ich noch ein paar Details ergänzen.

Das Ziel des ARB soll vor allem beim Beschleunigen am Kurvenausgang das Durchdrehen der in der Kurve entlasteten Innenräder unterbinden. Das konnte die bisherige Fahrdynamikkontrolle bei BMW noch nicht so präzise wie das ARB. Die für das Schlupfregeln verantwortliche Software ist nicht mehr in irgendeinem Steuergerät verbaut wie bisher, sondern direkt im Motorsteuergerät. Dadurch werden die Wege für die notwendigen Signale deutlich kürzer und da im besagten Motorsteuergerät notwendige Daten bereits vorhanden sind (z.B. auch der Fahrbahnreibwert), wird ein auftretender Schlupf der Antriebsräder bereits im Keim unterdrückt. Man muss hier nicht mehr unbedingt, wie bisher üblich, durch Bremseingriffe im Nachgang intervenieren. Die Schnelligkeit des Systems bringt große Vorteile.

Benutzeravatar
Airflow
Beiträge: 139
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 22:11
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Airflow » Mo 2. Dez 2019, 23:05

@epower danke für die Details.
würdest du zusammenfassend nochmal zu einem E-Mietwagen raten? überlege ja auch immer wieder mal
:sixtschild: - what else?

Benutzeravatar
Flyer2017
Beiträge: 123
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 11:15
Wohnort: Neustadt am Rübenberge

Beitrag von Flyer2017 » Mo 2. Dez 2019, 23:07

finde das klasse, dass du dir mal so einen Elektromietwagen geholt hast.
ist eine interessante Erfahrung, wie ich finde.

Benutzeravatar
Atlanticrent
Beiträge: 151
Registriert: So 20. Mai 2018, 22:27
Wohnort: Somewhere

Beitrag von Atlanticrent » Di 3. Dez 2019, 08:53

Super interessanter Bericht zum i3, danke!
Auf Mallorca genau das richtige, um sowas im Urlaub zu probieren.

epower
Beiträge: 11
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 10:07

Beitrag von epower » Di 3. Dez 2019, 09:13

@Airflow
100pro würde ich mir wieder einen eWagen mieten auf Mallorca, weil das Fahren damit einfach ein Träumchen war/ist. Nicht nur, weil z.B. der i3 sich so hochagil fährt, es ist auch die absolute Ruhe beim Fahren z.B. geräuschlos in den Serpentinen, wo jeder Verbrenner lärmende Drehzahl benötigt. Mit eAutotypen habe ich mich bisher jedoch kaum beschäftigt, aber auf Mallorca sollte ein eWagen straßenbedingt recht kompakt sein, weil man z.B. auch schon mal die Außenspiegel einklappen muß, um in kleinen Dörfern den Gegenverkehr passieren lassen zu können. Übrigens spreche ich jetzt lediglich von 2 Pers-Fahrten ohne Gepäck (liegt ja im Hotel) und nicht von 3-4 Personen (benötigt platzmäßig einen anderen eAutotyp).

Der Knackpunkt ist natürlich ein funktionierendes Nachladen. Ggf. vermutlich langsames Laden nachts im Hotel wäre wohl superideal. Bei mir funktionierte es leider nur 10min lang und eine Fehleranalyse ist für mich unmöglich. Neben den CCS-Schnellladerstationen unterwegs soll es auch noch andere Lösungen geben (kenne ich aber noch nicht wirklich). Weil die „endessa-CCS-Schnellladerstationen“ jedoch perfekt funktionierten, habe ich dann auch nichts anderes mehr ausprobiert, außer 1mal vergeblich eine Ladesäule von „Fenie Energia“.

Mit diesen superschnellen „endessa-CCS-Schnellladerstationen“ ist man auch deshalb ziemlich gut dran, weil deren Max-Ladezeit begrenzt ist (1 Std ?) und sich „gesondert“ auf/an Tankstellen befinden und insofern nicht einfach mal zugeparkt werden. Sollte dort bereits ein anderer laden, wird dieser ziemlich bald wieder weg sein. Selbst habe ich auch schon mal nur 15min geladen, weil eigentlich gar kein Stromladebedarf bestand und es einfach auf Funktionalität „enroute“ mal testen wollte.

BMW hat neuerdings auch diesen i3-REX im Programm, also mit Rangeextender für weitere 150-200 km (?). So ein kleiner Verbrennermotor (650ccm, Tankbezininhalt 9L ?) direkt neben dem eMotor verbaut erzeugt ersatzweise dann den Strom und macht den Wagen nur 120kg schwerer. Damit wäre man quasi auf der absolut sicheren Reichweitenseite, weil man Benzin ggf. selbst nachtanken könnte.

Benutzeravatar
Mbrowser
Beiträge: 26
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 12:02

Beitrag von Mbrowser » Di 3. Dez 2019, 09:48

epower hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 09:13


BMW hat neuerdings auch diesen i3-REX im Programm, also mit Rangeextender für weitere 150-200 km (?). So ein kleiner Verbrennermotor (650ccm, Tankbezininhalt 9L ?) direkt neben dem eMotor verbaut erzeugt ersatzweise dann den Strom und macht den Wagen nur 120kg schwerer. Damit wäre man quasi auf der absolut sicheren Reichweitenseite, weil man Benzin ggf. selbst nachtanken könnte.
Diese Option finde ich sehr interessant, weil die das Reichweitenproblem elegant lösen könnte.
Insgesamt vielen Dank @epower für deine ausführliche Beschreibung, mit einem gemieteten E-Auto auf Mallorca auf "Versuchsfahrt" zu gehen. ich denke, dass dieses Modell einige Nachahmer finden wird, z.B. auch mich. :D

Benutzeravatar
GiveGas
Beiträge: 22
Registriert: Mo 29. Apr 2019, 16:24

Beitrag von GiveGas » Di 3. Dez 2019, 16:47

Mit dem E-Auto Mallorca erobern, das hat was. Lediglich mit der Ladeinfrastruktur habe ich so meine Bedenken, weil man seine Route doch etwas nach den Ladesäulen ausrichten muss.

epower
Beiträge: 11
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 10:07

Beitrag von epower » Di 3. Dez 2019, 18:23

@GiveGas
Die Ladeinfrastruktur ist sicherlich ein bedeutender eSchlüsselfaktor. Wenn du ohne Energie liegen bleibst, ist es nicht mit einem „dahergerufenen Reservekanister“ getan, es würde vermutlich richtig teuer und auch zeitaufwendig.

Als wir da nun irgendwo nordwestlich von Palma waren, hätten wir gerne noch eine Berggipfeltour gedreht, aber bei 40 Rest-km zu riskant, denn die nächste Palmaladestation lag ca 25km entfernt. Zuvor noch schnell an eine Tankstelle, ob wir dort evtl. mit diesem 220V-Adapter 15-30min zwischenladen können. Kein Problem, sagte die hilfsbereite Tankwirtin, die eigentlich gar kein englisch konnte und zeigte draußen auf die Steckdose.
Ok, angestöpselt und nix passierte. Vermutlich, weil der Tanke gleich die Sicherung für die Steckdose durchging.
Wir dann also runter nach Palma, dort 30min geladen, anschl. wieder hoch und die kleine Gipfelgebirgstour gefahren, danach ging es zum Dinner in ein bereits zuvor ausgesuchtes entzückendes Restaurant direkt am Meer. Im Dunkeln dann zurück zum Hotel (45min), Strom für Licht war zum Glück auch noch genug vorhanden. Aber es hatte Spass gemacht, sogar sehr viel Spass, weil das hochagile Auto superverläßlich handhabbar war. Sogar dieser dezent leise Unterton des Rekupertierens war bergab „düsenjetmäßig“ noch genüßlich, fast irre genüßlich.

Nun, rd 200km Reichweite sind für Mallorca eigentlich genügend, aber schon etwas gefährlich ohne REX(=Rangextender). Genau deshalb wird BMW auch diesen Extrasicherheitsmotor mit eingebaut haben. Immerhin sehr positiv ist, dass dieses Auto dennoch keine 1,5t wiegt. Fahre zum Vergleich doch mal eine schwere E-Kl. (1,7-1,8t ?), da ist jegliche Handlichkeit und vergleichbarer Fahrspaß dahin, insbesondere auf Mallorca-Straßen. Beispielsweise das Tesla Model-3 wiegt auch so schwer.

Benutzeravatar
GiveGas
Beiträge: 22
Registriert: Mo 29. Apr 2019, 16:24

Beitrag von GiveGas » Mi 4. Dez 2019, 10:53

epower hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 18:23
@GiveGas
Kein Problem, sagte die hilfsbereite Tankwirtin, die eigentlich gar kein englisch konnte und zeigte draußen auf die Steckdose.
Ok, angestöpselt und nix passierte. Vermutlich, weil der Tanke gleich die Sicherung für die Steckdose durchging.
Scheinbar braucht man mit dem E-auto auf Mallorca noch etwas Pioneergeist, wie du in deinem Bericht schilderst. Eine "Probefahrt"mit dem E-Auto gerade auf Mallorca hat den Vorteil, dass die Insel nicht so riesig ist und man mit der reichweite klarkommen kann. Allerdings sind die Touren im Gebirge an der Nordseite von Mallorca etwas kritischer, weil da naturgemäß mehr Energie benötigt wird und zudem die Ladeinfrastruktur in den Bergen auch noch dünner ist.
Warst du auch schon mit anderen Autos auf Mallorca unterwegs @epower ? Bei welcher Autovermietung holst du sonst auf Mallorca die Mietwagen?

epower
Beiträge: 11
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 10:07

Beitrag von epower » Mi 4. Dez 2019, 14:38

@GiveGas
Es war meine erste Reise nach Mallorca überhaupt. :D
Nun, Touren im Gebirge an der Nordseite von Mallorca sind nur leicht kritischer.
Je nachdem, wo man startet benötigt man selbst ab Palma dorthin eigentlich keine rd 200km Reichweite/retour.
Wer dort hoch unbedingt zwischenladen möchte, könnte es mit einem Schwenk über Soller, Manacor oder Campos an „endesa-CCS-Schnellladerstationen“ erledigen. Momentan ist es ja so, dass der Strom nix kostet, insofern kleine Umwege weniger ausmachen(?). Die Gegend um Manacor oder Campos ist ohnehin schnell befahrbares plattes Land und die Straßen sind ja überall recht gut.

Mal sehen, welche eWagen es bei meinem nächsten Mallorcabesuch gibt. Der VW „ID3“ in Golfgröße und mehr Reichweite könnte sehr interessant werden. Keine Ahnung, wie dieser sich bei rd 1.700kg auf Mallorca so fahren wird, zumal er gegenüber dem „i3“ (rd 1.400kg) wohl auch etwas breiter ausfallen wird. Preislich wird er vermutlich gleichauf dem „i3“ sein. Denke, ich würde den ausprobieren.
Nun, eine 30min „i3-Ladung“ an der „endesa-CCS-Schnellladerstationen“ ist zackig erledigt. Sofern ich jedoch z.B. 60min laden müsste, um den Wagen rd 80% vollzubekommen, würde es unbequem/er. Gewisse Opferbereitschaft wäre meinerseits zwar vorhanden, einfach weil das Fahren an sich eine faszinierende neue „Komfortwelt“ ist. Aber 60min „enroute“ an einer Schnellladerstation wäre mir zuviel, 30min ist max für mich oder eben verläßlich im Hotel vollladen (können).

Antworten

Zurück zu „Urlaubsziele“

sunnycars