Meine aktuelle Miete

Antworten
Benutzeravatar
T-Roccer
Beiträge: 110
Registriert: Do 1. Mär 2018, 16:49

Re: Meine aktuelle Miete

Beitrag von T-Roccer » Mo 5. Mär 2018, 12:47

Gut , kommt halt immer darauf an, warum jemand ein Auto mietet. Der eine will Fun und wird fahren was das Ding hergibt. Verstehe ich auch irgendwo, dafür bezahlt er schliesslich. Der andere will nur von A nach B kommen, der fährt halt gelassener und den interessiert Power und Dynamik nicht so sehr. Der fährt sicher schonender.
Denke beides ist ok. Der AV muss mit jeder Art von Mietern rechnen und in sein Geschäftsmodell einkalkulieren.

Spezi

Beitrag von Spezi » Mo 5. Mär 2018, 13:28

Nur weil ich Geld dafür bezahle kann ich damit aber nicht umgehen wie ich möchte. Ein gewisser Respekt vor fremdem Eigentum sollte schon vorhanden sein.

BaboFFM
Beiträge: 286
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 09:57

Beitrag von BaboFFM » Mo 5. Mär 2018, 14:46

DEPU4711 hat geschrieben:
Mo 5. Mär 2018, 11:05
BaboFFM hat geschrieben:
Mo 5. Mär 2018, 09:05
Also von mir kriegt jeder Mietwagen direkt das volle Programm, wird weder warm noch kalt gefahren, dass sind alles moderne Motoren, die diesen Quatsch gar nicht benötigen.

Denkt Ihr etwa im Ernst, wenn einer nen M4 o.ä. mietet und dafür n Heidengeld zahlt, sich an die Einfahrphase hält, sollte er das Auto unter 2k km bekommen :lol:
Wie gut das du den technischen Sachverstand hinter dem Einfahr- und Einlaufprozess kennst und verstehst. Zudem geben einige große Vermieter diese Sondermodelle als Erstmiete an bestimmte Kunden aus, die diese Wagen vergünstigt bekommen und dafür pfleglich einfahren. Eine Einfahrspektion ist ja darum einfach nur Geldmacherei der Hersteller ;)
Himmel, Himmel ...
Also ich musste meinen C63s letztes Jahr teuer bezahlen und hab ihn mit ca. 100km übernommen. Natürlich habe ich NICHT auf die Fahrempfehlungen in der Windschutzscheibe geachtet und kann auch kaum glauben, dass sich andere Kunden daran halten.

Dann sollen die Vermieter bitte die Autos erst nach der Einfahrinspektion in die Vermietung geben, wenn es denn so schlimm wäre
Es ist ja auch nicht so, dass die Motoren schon zig Km auf Prüfständen abgespult haben und dann wieder auf 0 gesetzt werden...

Himmel, Himmel...

Benutzeravatar
AMG-GT
Beiträge: 21
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 10:26

Beitrag von AMG-GT » Mo 5. Mär 2018, 16:14

Spezi hat geschrieben:
Mo 5. Mär 2018, 13:28
Nur weil ich Geld dafür bezahle kann ich damit aber nicht umgehen wie ich möchte. Ein gewisser Respekt vor fremdem Eigentum sollte schon vorhanden sein.
Grundsätzlich haste natürlich recht, aber die Sachlage ist hier halt etwas anderst. Wenn ich ne Premium-Karre für teures Geld anmiete, weil ich so ein Power-Auto mal geniessen will, dann habe ich wohl noch Extra-Pech, wenn das Auto neu ist?? Eigentlich freue ich mich, wenn ich für teuer Geld das Glück habe, einen Neuwagen fahren zu können. Jetzt sollte ich den nach deiner Meinung mal erst schonen und langsam einfahren. Wenn das der AV von mir erwartet, dann sollter er mir eine "Einfahrprämie" in Form von entsprechendem Preisnachlass geben. Tut er aber nicht, d.h. er stellt mir ein neues Auto hin, ich bezahle ne Menge Euronen und dann darf ich den (bei allem Respekt vor fremden Eigentum) auch so nutzen, wofür das Auto gebaut wurde.
Meine Meinung.

:oops: :oops:

Benutzeravatar
DEPU4711
Beiträge: 3705
Registriert: So 14. Jan 2018, 11:06

Beitrag von DEPU4711 » Mo 5. Mär 2018, 20:23

Ich glaube hier vermischen sich einige Dinge.

1. Einfahrvorschriften die an der Scheibe kleben sind dort nicht umsonst. Oder wofür steht da gerne auch mal das Hinweisschild zur erlaubten Höchstgeschwindigkeit bei Winterreifen?!
Wer zudem ein Auto kalt prügelt, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen.
2. JA, ich verstehe dass man Spaß haben will, wenn man ein solches Fahrzeug für viel Geld anmietet. Dennoch muss ich deswegen kein Fahrzeug sinnlos malträtieren und mutwillig einer Überbelastung aussetzen. Ebenso ist ein solches Auto im Rahmen der StVo kaum voll ausfahrbar. Wer also meint einen Sportwagen mit Burnouts, Höchstgeschwindikeitsexzessen oder sonstigen Fahrmanövern voll aus zu reizen, sollte sich ein solches Fahrzeug kaufen und auf die Rennstrecke gehen. Landet er/sie dort in der Leitplanke ist dies sein Bier. Auf der Straße stellt er/sie nur eine Gefahr für sich, andere und das Fahrzeug dar.
Wer zudem das Privileg eines solchen Neuwagens hat und die Einfahrvorschriften nicht akzeptieren will, soll dies klar der AV gegenüber äußern und sich dann eventuell das Fahrzeug zu einem anderen Zeitpunkt geben lassen. Nur weil man Geld bezahlt bedeutet es nicht, dass ich tun und lassen kann was ich will mit diesem fremden Eigentum. Der Besitzer gibt hier immer noch die Spielregeln vor.
3. Technisch gesehen haben Einlaufprozesse immer einen Sinn und sind von Nöten für einen reibungslosen Ablauf im Arbeitsleben des gesamten Fahrzeugs in diesem Fall.
Warum ich Mietwagen fahre?! Weil ich es kann :)

Spezi

Beitrag von Spezi » Mo 5. Mär 2018, 20:42

DEPU4711 trifft es im Prinzip auf den Punkt. Ich meine allerdings nicht speziell den Umgang während der Einfahrphase, sondern die Behandlung von Mietwagen über den gesamten Verlauf seiner Mietwagenkarriere.

Wer mal das "Glück" hat einen M4 o.ä. mit 24.xxx km auf dem Tacho eines Vermieters zu fahren bekommt als Autoliebhaber wirklich das weinen.

Benutzeravatar
DEPU4711
Beiträge: 3705
Registriert: So 14. Jan 2018, 11:06

Beitrag von DEPU4711 » Mo 5. Mär 2018, 21:16

Es reicht ja sogar schon, wenn man sich so manches Fahrzeug der Premiumanbieter mit Laufleistungen von rund 5-7tkm anzusehen. Die Schadenliste umfasst da bereits gut und gerne mal 10 Schäden der übleren Natur.
Warum ich Mietwagen fahre?! Weil ich es kann :)

Benutzeravatar
Motion
Beiträge: 185
Registriert: So 21. Jan 2018, 00:36

Beitrag von Motion » Mo 5. Mär 2018, 23:17

Schwieriges Thema und bin auch ein stückweit bei BaboFFM. Die Fertigungstechnik der heutigen Motoren hat sich schon deutlich verbessert, sodass dieses kilometerlange einfahren auch meines Erachtens nicht mehr notwendig ist. Mal davon abgesehen das nicht mal alle Leute wissen, dass man ein Auto eigentlich einfahren sollte. Wenn es der AV wichtig wäre, müssten sie hier schon auch explizit darauf hinweisen. Das wird auch nicht getan, lediglich allgemeine Dinge, wie extreme Materialbelastung sind verboten. Es macht aber ein Unterschied, ob ich das Auto bei 0 km auf Anschlag fahre oder bei 10.000km.

Aber vielleicht mal den Motor ganz außen vor gelassen. Nicht nur der Motor, sondern auch Reifen, Stoßdämpfer und Bremsen sollten etwas eingefahren werden und das halte ich persönlich auch für sehr sinnvoll. Wenn der Motor nicht richtig eingefahren wird (insofern man es noch muss), dann schluckt er vielleicht mal mehr oder macht in höherem Alter früher Schluss. Bremsen und Reifen hingegen sind sicherheitsrelevant. Bremsen entfalten meinem Kenntnisstand nach erst bei 200km die volle Bremsleistung und Reifen haben produtkionsbedingt einen leichten Ölfilm auf der Oberfläche. Der braucht auch 100-200km bis das unten ist. Bei gerade nasser Fahrbahn und hoher Geschwindigkeit sollte man das wohl auch nicht unterschätzen.

Benutzeravatar
AMG-GT
Beiträge: 21
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 10:26

Beitrag von AMG-GT » Di 6. Mär 2018, 07:44

Ich habe da schon mein Problem mit der Einfahrerei. Wenn der AV das möchte, könnte er tatsächlich die neuen Fahrzeuge an "Einfahrer" vermieten, kostenlos oder zu reduzierter Mietrate.
Wenn ich aber voll bezahle, sehe ich nicht ein, dass ich den Neuwagen der AV einfahren muss. Voller Preis = volle Leistung.

Reifen und Bremsen müssen einlaufen. Das ist richtig. Ist aber anfangs sicher kein Sicherheitsrisiko.

Benutzeravatar
DEPU4711
Beiträge: 3705
Registriert: So 14. Jan 2018, 11:06

Beitrag von DEPU4711 » Di 6. Mär 2018, 16:20

Soll jeder handhaben wie er/sie es möchte. Ich habe gelernt mit fremdem Eigentum sorgsamer als mit meinem Eigentum umzugehen. Egal ob ich dafür Geld zahle oder nicht. Wenn die AV mir die Anweisung gibt den Wagen einzufahren, verletzte ich eine Pflicht bewusst. Ist das selbe wie rauchen im Mietwagen. Wenn dann auch noch Hinweisschilder wissentlich ignoriert werden, dann bin ich für eine klare Blacklistung des Mieters. Selbst beim Rauchverbotmissbrauch.
Reifen, Fahrwerk, Bremse und Antriebseinheit müssen sich alle erst auf einander einspielen und da können Fertigungstoleranzen noch so gut sein. In der Motorenentwicklung werden Triebwerke auch erst nach einer Laufzeit von 8-10 Stunden einer Volllastmessung unterzogen. Dies entspricht einer Laufleistung von rund 700-800km. Wenn es zudem überflüssig wäre, würde es a) in der Bedienungsanleitung nicht aufgelistet sein & b) gäbe es keine Einfahrinspektion.

Wenn ich dann hier den Blödsinn höre, dass ich gleich volle Kanne auf den Pinsel knalle egal ob Motor warm oder kalt, dann muss ich schlicht und ergreifend kotzen vor soviel Ignoranz. :!:
Warum ich Mietwagen fahre?! Weil ich es kann :)

Antworten

Zurück zu „Meine Mieten“

sunnycars
sunnycars