Preisgestaltung bei Mietwagen

Alle Themen zu Mietwagen, die sonst nirgends hinein passen
Antworten
Benutzeravatar
Airman
Beiträge: 70
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 10:34

Preisgestaltung bei Mietwagen

Beitrag von Airman » So 14. Jan 2018, 13:41

Bei Flügen gibt es ja gewisse Logiken zur Preigestaltung, sprich ein Flugpreis setzt sich aus mehreren Preiskomponenten zusammen (Flugpreis, Steuern&Gebühren etc.).

Gibt es auch eine gewisse Logik bei Mietwagen?
Angebot und Nachfrage bestimmen auch sicherlich hier den Preis

Benutzeravatar
curryking
Beiträge: 85
Registriert: Mo 25. Dez 2017, 13:38

Beitrag von curryking » So 14. Jan 2018, 17:26

denke mal flughäfen sind grundsätzlich billiger, als irgendwelche Citystationen

Benutzeravatar
DEPU4711
Beiträge: 3757
Registriert: So 14. Jan 2018, 11:06

Beitrag von DEPU4711 » Di 16. Jan 2018, 15:55

Was man sicherlich als einziges festhalten kann ist, dass am WE eben die Preise sinken (WE-Tarife), da die Flotte mangels Auslastung (Autovermietungen verdienen unter Woche das Geld) sonst am WE sich meist die Füße platt stehen würde. Ansonsten beeinflussen wie beim Fliegen auch Ferien oder sonstige Termine (Messen etc.) den Preis. Natürlich auch dann, wenn bestimmte Fahrzeugklassen knapp sind in der Flotte oder eine hohe Nachfrage besteht.
Warum ich Mietwagen fahre?! Weil ich es kann :)

Carrenter
Beiträge: 3
Registriert: Do 11. Jan 2018, 13:45

Beitrag von Carrenter » Di 16. Jan 2018, 17:00

Man bekommt derzeit beispielsweise in Faro/Portugal einen Mietwagen in der VW UP-Klasse für 1,40 .-€ proTag mit unlimitierten Kilometern. VK mit SB.
Ist ja quasi geschenkt, aber nachdem da aktuell keine Saison ist, ist es den Vermietern scheinbar lieber, das Auto fährt und vielleicht verkaufen sie dann noch ne schöne SB-Ausschlussversicherung als Extra.

Benutzeravatar
pure
Beiträge: 46
Registriert: Di 16. Jan 2018, 23:11

Beitrag von pure » Di 16. Jan 2018, 23:22

Wundert mich allerdings trotzdem wie sich das rechnet. denke das der geringere Teil der Mieter noch eine zusätzliche Versicherung am Schalter abschließt. Selbst wenn die Autovermietung in summe 25 Euro dann mit allem einnimmt, dann ist das ja immer noch nicht viel :roll:
Selbst wenn der Fahrer sagen wir mal in 7 Tagen 500km fährt, dann ist das bei 500km *0,30 EUR = 150,- EUR.

Benutzeravatar
mole
Beiträge: 69
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 23:09

Beitrag von mole » Di 16. Jan 2018, 23:25

Könnte mir auch vorstellen, um so mehr Fahrzeuge die Vermietungen auf die Straße bekommen (erst mal egal ob für 10 euronen oder 100), immer ein Schadensrisiko für den Mieter bzw. ein Gewinnrisiko für den Vermieter mit dabei ist. Jeden Kratzer den sie hinterher mit sagen wir 250 Euro abrechnen können, ist ein super Gewinn für die. Und wenn das Auto nicht auf der straße ist, besteht auch keine "Chance" für die Autovermietung, dass sie an so etwas verdienen. auch wenn wir es natürlich für keinen einzlenen von uns hoffen möchten!! Aber das Business ist nun mal hart

Speedfighter
Beiträge: 4
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 10:25

Beitrag von Speedfighter » Mo 22. Jan 2018, 08:37

Kann mir nicht vorstellen, dass das Geschäftsmodell bei den Mietwagenbetreibern einen Verlust zulässt. Die vermieten ja nicht nur Autos, sondern verkaufen und verleasen die noch. Letztlich ist es wahrscheinlich egal, was die für nen Mietpreis verlangen, wenn sie das Fahrzeug noch mit Gewinn verkaufen können.

Antworten

Zurück zu „Verschiedenes zu Mietwagen“