Schaden am Mietwagen festgestellt

Fragen und Ratgeber zu allgemeinen Schadens- und Unfallthemen
Benutzeravatar
Skyblue
Beiträge: 3
Registriert: Do 4. Jan 2018, 22:43

Schaden am Mietwagen festgestellt

Beitrag von Skyblue » Di 6. Mär 2018, 22:48

Tag,

ich miete eher selten einen Mietwagen, ca. 1-2 mal pro Jahr.
Nun stelle ich mir immer wieder vor der Rückgabe die Frage (bis jetzt immer gut gegangen) was ist denn, wenn sie dir mal einen kratzer den du vielleicht selbst übersehen hast ankreiden wollen.
klar, wenn ich selbst was verursacht habe sollte man dazu stehen. aber häufig ist es ja so, dass die autos in einem relativ schlecht beleuchteten parkhaus stehen und natürlich dadurch von den AV-Mitarbeitern nicht alle Schäden gesehen und protokolliert werden können.

Sollte man bei der Fahrzeugrückgabe erst mal grundsätzlich den Schaden "abstreiten", wenn einem etwas angelastet wird oder wie verhält man sich richtig? Wie ist dann das weitere Prozedere?

Danke und Grüße
Skyblue

Benutzeravatar
Speedrider
Beiträge: 43
Registriert: Mo 25. Dez 2017, 11:33

Beitrag von Speedrider » Di 6. Mär 2018, 22:51

Würde ich wohl davon abhängig machen was für eine versicherung ich habe. VK ohne SB wäre mir der Streit nicht wert.
Ansonsten habe ich zwischenzeitlich auch gerlernt, das man bei Sixt besser die Windschutzscheibe auf Steinschläge genauer kontrolliert.
Sixt schaut da schon sehr penedrant und das ist meines Wissens nach auch die einzige AV die da so genau schaut. Andere Checker schauen nicht mal auf die Scheibe. Vermutlich lukrative Einnahmequelle.

Spezi

Beitrag von Spezi » Mi 7. Mär 2018, 00:21

Sofern der Schaden tatsächlich nicht von dir verursacht wurde tust du das am Besten im Schandesbericht kund, den du von Sixt per eMail erhältst. Die Checker haben auf die weitere Bearbeitung keinen direkten Einfluss.
Sollte eine externe Versicherung bestehen (Kreditkarte, Leihnwagenversicherung...) solltest du den Schaden der Versicherung aber trotzdem unmittelbar melden.

Bitte beachte hier auch, dass nicht jeder vom Checker erfasste Schaden auch tatsächlich dem Mieter belastet wird.

Benutzeravatar
radkappe
Beiträge: 7
Registriert: Di 26. Dez 2017, 12:36

Beitrag von radkappe » Mi 7. Mär 2018, 08:29

Spezi hat geschrieben:
Mi 7. Mär 2018, 00:21

Bitte beachte hier auch, dass nicht jeder vom Checker erfasste Schaden auch tatsächlich dem Mieter belastet wird.
Wie ist das gemeint? Wenn der checker bei der Rückgabe neue Schäden feststellt, muss ich als Mieter damit rechnen, auch damit belastet zu werden. Leider.
ZUM AUTOFAHREN BRAUCHE ICH KEINEN WALD!

Spezi

Beitrag von Spezi » Mi 7. Mär 2018, 11:43

Kleinstschäden werde auch bei Sixt oftmals nicht berechnet.

Benutzeravatar
radkappe
Beiträge: 7
Registriert: Di 26. Dez 2017, 12:36

Beitrag von radkappe » Mi 7. Mär 2018, 13:59

Spezi hat geschrieben:
Mi 7. Mär 2018, 11:43
Kleinstschäden werde auch bei Sixt oftmals nicht berechnet.
...aber manchmal schon. Klingt nicht so sonderlich ermutigend.
ZUM AUTOFAHREN BRAUCHE ICH KEINEN WALD!

Benutzeravatar
Erik
Beiträge: 554
Registriert: Sa 20. Jan 2018, 19:57

Beitrag von Erik » Do 8. Mär 2018, 22:05

Vermute eh mal stark das die Autos alle von Haus aus mit VK versichert sind und im Falle eines Schadens der Kunde dick abkassiert wird, aber der Mietwagen dennoch keine Werkstatt von innen sieht
Wertverlust beim Auto? Ich fahre Mietwagen.

Spezi

Beitrag von Spezi » Do 8. Mär 2018, 22:49

Die großen Vermieter haben keine Vollkaskoversicherung. Sixt beispielsweise hat eine Teilkaskoversicherung.
Die Selbstbeteiligung wird hier aber nicht bei XXX€ pro Fahrzeug liegen sondern wesentlich höher bzw. Poolspezifisch sein.

Ob die Fahrzeuge direkt repariert werden oder nach Gutachten abgerechnet wird hängt immer vom Fahrzeug und der Schadensart und Umfang an. Das unterscheidet sich nicht groß von der Schadensabwicklung einer privaten KFZ Versicherung. Das ist auch vollkommen legitim, da der Schaden entstanden ist. Bei Verkauf des Fahrzeuges oder der Rückgabe an den Leasinggeber/Hersteller haftet der Vermieter für den Schaden bzw. trägt die Wertminderung.

Benutzeravatar
Rudicar
Beiträge: 47
Registriert: Do 8. Mär 2018, 09:44

Beitrag von Rudicar » Fr 9. Mär 2018, 09:27

Spezi hat geschrieben:
Do 8. Mär 2018, 22:49


Ob die Fahrzeuge direkt repariert werden oder nach Gutachten abgerechnet wird hängt immer vom Fahrzeug und der Schadensart und Umfang an. Das unterscheidet sich nicht groß von der Schadensabwicklung einer privaten KFZ Versicherung. Das ist auch vollkommen legitim, da der Schaden entstanden ist. Bei Verkauf des Fahrzeuges oder der Rückgabe an den Leasinggeber/Hersteller haftet der Vermieter für den Schaden bzw. trägt die Wertminderung.
Gut, aber das heißt, dass der Mieter in jedem Fall die SB abdrücken muss und der AV möglicherweise gar nicht reparieren lässt. Braucht der AV eigentlich nur einen guten Gutachter, dann kann er eine Menge Cash machen.

Spezi

Beitrag von Spezi » Fr 9. Mär 2018, 11:03

Man muss den Teufel ja nicht gleich an die Wand malen.
Der Mieter muss die volle SB zahlen, sofern die Schaden mindestens in der Höhe der SB entsteht. Grundsätzlich ist es selbstverständlich immer zu empfehlen sich das Gutachten bzw. die Grundlage zur Festellung der Schadenshöhe zeigen zu lassen. Anhand dessen lässt sich - im Zweifel mit Unterstützung des freundlichen um die Ecke - grob einschätzen ob die Schadenshöhe plausibel erscheint. Sobald der Schaden aus mehr als ein paar Kratzern besteht ist die Höhe des Schadens sowieso zumeist weitaus höher als die vereinbarte Selbsteiligung, da braucht man sich dann auch keine Gedanken mehr machen ob auf dem Gutachten ein paar Euro mehr oder weniger stehen.

Grundsätzlich einen Betrug zu unterstellen finde ich allerdings bedenklich.

Antworten

Zurück zu „Ratgeber“

sunnycars
sunnycars