UBER und Taxi

Hier kommen alle Themen rein, die nirgendwo sonst hinein passen
Benutzeravatar
Cappo
Beiträge: 2
Registriert: Fr 9. Mär 2018, 12:16

UBER und Taxi

Beitrag von Cappo » Sa 24. Mär 2018, 08:51

UBER bedroht immer mehr die Existenz von Taxifahrern.

Wie seht ihr das?

Benutzeravatar
DEPU4711
Beiträge: 3681
Registriert: So 14. Jan 2018, 11:06

Beitrag von DEPU4711 » Sa 24. Mär 2018, 22:10

Ich bin zugegeben eher schlecht auf Taxifahrer an sich zu sprechen. Für mich gibt es im Straßenverkehr 3 besonders schlimme Kategorien von Verkehrsteilnehmern:

1. Taxifahrer
2. Paketdienstfahrer
3. Shuttledienste

Taxifahrer regen mich besonders auf mit ihrer komplett aggressiven Fahrverhalten, unsicheres Fahren, deutlich überhöhtes Tempo und risikofreudig.
Paketdienste fahren besonders auf der Autobahn komplett rücksichtslos und kennen ihr Fahrzeug in keiner Weise. Schon einmal einen Lieferwagen ohne Schaden gesehen?!
Shuttledienste sind auf ähnlichem Niveau wie Taxifahrer.

BTT:
UBER ist schlicht eine neue Geschäftsidee und das Taxigewerbe muss lernen mit Konkurrenz umzugehen. Hier muss in meinen Augen auch ein wenig aufgeräumt werden. Also warum nicht auch bei Taxifahrern endlich mehr Wettbewerb?
Warum ich Mietwagen fahre?! Weil ich es kann :)

Jimmy
Beiträge: 4
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 08:28

Beitrag von Jimmy » So 25. Mär 2018, 09:32

DEPU4711 hat geschrieben:
Sa 24. Mär 2018, 22:10

UBER ist schlicht eine neue Geschäftsidee und das Taxigewerbe muss lernen mit Konkurrenz umzugehen. Hier muss in meinen Augen auch ein wenig aufgeräumt werden. Also warum nicht auch bei Taxifahrern endlich mehr Wettbewerb?
Ich bin starker Befürworter, dass die Taxis mehr Wettbewerb erhalten. Ist immer gut für den Kunden, wenn es mehr Anbieter gibt. :)

Benutzeravatar
12ender
Beiträge: 1231
Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:52
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von 12ender » So 25. Mär 2018, 17:58

Hätte hierzu schon gerne mal die Meinung von einem Taxifahrer gehört. Weil ganz so trivial ist das Thema ja nicht. Taxiunternehmer / -fahrer müssen, glaube ich auch einiges an Konzessionen bezahlen, sitzen oft stundenlang Tag und Nacht ohne Fahrgast herum und der UBER will sich wohl nur die Rosinen herauspicken. Meine Ansicht! :?:
Ein Zylinder mehr ist cooler als Downsizing :geek:


Sprächen die Menschen nur von dem, wovon sie was verstehen, die Stille wäre unerträglich.

Vdiesel
Beiträge: 7
Registriert: Do 15. Feb 2018, 12:08

Beitrag von Vdiesel » Mo 26. Mär 2018, 07:10

@DEPU4711

Ich bin da voll und ganz bei dir mit den Kategorien. Wie sich die Taxifahrer in Großstädten aufspielen, ist ein Witz. Fahren, als ob die Strasse ihr Eigentum wäre, wenn man in einer Großstadt fremd ist wird man bedrängt und angehupt, weil sie sich zufällig dort auskennen usw. Auch als Fahrgast fühle ich mich oft wegen der Raserei und Missachtung jeglicher Verkehrsregel unwohl und unsicher und bin immer wieder froh, wenn ich aussteigen kann. Konkurrenz durch UBER würde sicher nicht schaden.

Benutzeravatar
DEPU4711
Beiträge: 3681
Registriert: So 14. Jan 2018, 11:06

Beitrag von DEPU4711 » Mo 26. Mär 2018, 12:09

Das gesamte Taxi-Gewerbe muss modernisiert und aufgelockert werden. ES kann einfach nicht sein, dass eine Taxifahrt vom Münchner Flughafen in die Münchner City rund 50-60€ kostet als Beispiel. Zudem gibt es zahlreiche Scheinfirmen im Taxigewerbe, bei denen ebenfalls mal kräftig aufgeräumt gehört. Was Verlust macht muss schließen und fertig. Freie Marktwirtschaft nennt man das einfach.

Klar, es gibt auch ordentliche und korrekte Taxifahrer, aber die sind gefühlt stark in der Minderzahl.

Neben UBER machen aber auch die privaten Fahrdienste wie myDriver von Sixt etwa dem Taxigewerbe ordentlich Druck.
Warum ich Mietwagen fahre?! Weil ich es kann :)

Tom Black
Beiträge: 3
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 13:16

Beitrag von Tom Black » Mo 26. Mär 2018, 13:36

12ender hat geschrieben:
So 25. Mär 2018, 17:58
Hätte hierzu schon gerne mal die Meinung von einem Taxifahrer gehört. Weil ganz so trivial ist das Thema ja nicht. Taxiunternehmer / -fahrer müssen, glaube ich auch einiges an Konzessionen bezahlen, sitzen oft stundenlang Tag und Nacht ohne Fahrgast herum und der UBER will sich wohl nur die Rosinen herauspicken. Meine Ansicht! :?:
Wer sich ein bisschen schlau macht, wie der Taxitarif zu Stande kommt und man nicht einfach irgendetwas verlangen kann, damit nur der Kunde zufrieden ist, wird bald einige
Aha-Erlebnisse haben.

Denn der Taxitarif egal in welchem Land, wurde von Spezialisten errechnet, sodass die Fahrt von A nach B nicht einer Glückszahl entsprang, sondern alle Abgaben, Versicherungen, Marketing, Abschreibungskosten, Lohn ect. miteingerechnet wurde. Mit diesen Preisen ist jedes Taxiunternehmen und jeder Fahrgast sicher unterwegs. Denn auch bei den MW -Lenkern gibt es ganz schöne Rauwdis, die sich einen Dreck scheren, ob es den Fahrgast gut geht, oder nicht!

Von UBER und Co möchte ich gerne die Fahrzeugkalkulation sehen, die alles beinhaltet, was ich eben aufgezählt habe. Gibts keine, weiß ich, weil UBER und Co einfach sagen: Wir sind um 50-70% billiger als Taxis.

Das ist ja auch keine besondere Kunst mit den Preisen bis zu Knöcheln runter zu fahren. Viel schwieriger ist es doch, für bestes Service und guter Qualität Kunden zu finden, die das schätzen und bezahlen.

Denn Hand auf's Herz, was passiert, wenn die Garantiezeiten vorbei sind? Da möchte ich mich in keines von diesen Billigstanbieter setzen, weil dann nicht einmal die wichtigsten Reparaturen leistbar sind - und eines sei auch gesagt, WÜRDEN SIE UM 70% auf Ihren Gehalt verzichten? Wenn Sie die Frage mit Nein beantworten können, so frage ich mich, was Ihnen Ihre Sicherheit und Leben wert ist?! So bleibt es dann ein Lebend-Fleisch-Transport von A nach B.

. . . zuletzt, was glauben Sie, woher die vielen Fahrer von U & Co kommen?

Tom Black
Beiträge: 3
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 13:16

Beitrag von Tom Black » Mo 26. Mär 2018, 13:48

DEPU4711 hat geschrieben:
Mo 26. Mär 2018, 12:09
Das gesamte Taxi-Gewerbe muss modernisiert und aufgelockert werden. ES kann einfach nicht sein, dass eine Taxifahrt vom Münchner Flughafen in die Münchner City rund 50-60€ kostet als Beispiel. Zudem gibt es zahlreiche Scheinfirmen im Taxigewerbe, bei denen ebenfalls mal kräftig aufgeräumt gehört. Was Verlust macht muss schließen und fertig!
Nur wie soll das funktionieren? In dem Moment, wo ich mich U& Co anschließe, kann ich gleich wieder zusperren, denn Sie glauben doch nicht im Ernst, dass den UBERfahrern die Autos und Reparaturen, Reifen ect. geschenkt bekommen. Glauben Sie nicht auch, dass es vielleicht auch Menschen gibt, die sich ihre Familie und ihr Leben leisten wollen? Mit diesen Preisen von der Spassgemeinschaft sicher nicht! Nicht immer bellen, sondern sich informieren, woraus sich der Taxitarif zusammen setzt!

Aber ich bin ganz auf Ihrer Seite, die Taxitarife gehören reformiert, nämlich so wie UBER es handhabt - eben keine Steuern und Abgaben zahlt - egal in welchem Land er sein Unwesen treibt.

Na spüren Sie schon ein bisschen was von Ungerechtigkeit? Zahlen Sie Steuern? Da schwellt mir doch glatt mein Hahnenkamm, wenn ich bedenke, dass da Unternehmen auf meiner Sicherheit herumtrampeln? Sie zahlen Abgaben, Steuern, Sozialversicherung ect. Und trallala da kommt UBEr daher und zeigt JEDEN von Euch tollen ÜBER-Nutzern die lange Nase!

Benutzeravatar
Senator
Beiträge: 95
Registriert: Mi 3. Jan 2018, 16:31

Beitrag von Senator » Mo 26. Mär 2018, 13:51

@Tom Black

Erst mal Hallo und willkommen im Forum!

Entschuldige,wenn ich Sie mit Du anspreche, ist aber in so Foren halt so üblich. Kannst mich gerne auch mit Du ansprechen.

Finde deine Post super, weil ich auch öfter Taxi fahre (geschäftlich) und Taxifahrer sehr schätze. Bis auf Ausnahmen machen die alle einen super Job. Ich denke auch, dass der taxitarif solide kalkuliert ist. Gerade den Posten "Wartung" und Reinigung nehme ich als Kunde sehr ernst. Denn wenn die Sicherheit durch mangelnde Wartung gefährdet ist, haben alle Beteiligten ein Problem (auch andere Verkehrsteilnehmer). Ich habe auch die plumpe Auffassung, dass man für einen ordenlichen Job auch ordentlicg bezahlt werden muss. Dies kann UBER nicht machen, wenn der Preis unter eine bestimmte Schwelle fällt.
1 und 1 bleibt immer noch zwei. Billig-Fahrer, woher sie auch immer kommen mögen, werden auch keine Qualität liefern. Wermacht das schon für sehr wenig Geld. Also kurzum, ich bin schon der Meinung, dass die Taxifahrer sich gegen UBER und Co. artikuliern, sprich wehren sollten.
:D :D

Benutzeravatar
DEPU4711
Beiträge: 3681
Registriert: So 14. Jan 2018, 11:06

Beitrag von DEPU4711 » Mo 26. Mär 2018, 14:15

Ok, Thema Konzessionen und Abgaben verstehe ich durchaus.
Was das Thema Wartung, Fahrzeugzustand, Sauberkeit oder Sorgfalt beim Taxifahrer angeht muss ich leider vieles eher negativ sehen.
Die Wartung viele Taxen ist komplett überzogen oder wird irgendwo und irgendwann gemacht. Zudem sind die Fahrzeuge hier teils mit extrem hohen Laufleistungen versehen, die man den Fahrzeugen auch ansieht. Sauberkeit wird bei einigen Taxlern auch nicht groß geschrieben. Sorgfaltspflicht im Bereich der Personenbeförderung kann ich leider auch zu selten erkennen.
Man braucht nur öfter mal am Airport die Taxi-Stände ansehen und sich die Fahrzeuge etwas genauer betrachten sowie deren „Besitzer“. Da kommt schnell ein ungutes Gefühl auf.

Es muss hier ein deutlich flexibleres System her im Bereich der Personenbeförderung. Ich glaube in ferner Zukunft werden Taxifahrten im klassischen Sinn nicht mehr existieren. Es wird immer mehr Carsharing geben, was deutlich günstiger und flexibler ist als eine Taxe. Auch private Fahrdienste werden immer mehr Fahrten übernehmen, wie dies immer mehr im Firmen Bereich der Fall ist. Zudem ist es absolut unproduktiv an festen Plätzen Taxen vorzuhalten. Hier braucht es schlicht ein flexibleres System. So etwa, das Fahrten über Apps im Voraus eingegeben werden müssen und dann einem bestimmten Anbieter der sich „frei“ gemeldet hat zugewiesen wird. Ist dies eine Kurzstrecke, dann hat der Fahrer nun einmal „Pech“ oder bekommt einen Bonus/Bevorzugung bei der nächsten längeren Tour etc.
Warum ich Mietwagen fahre?! Weil ich es kann :)

Antworten

Zurück zu „Alles was nicht mit Mietwagen zu tun hat“

sunnycars
sunnycars